Nach dem 5:1-Kantersieg ist bei Mauerwerk wieder ein bisschen Ruhe eingekehrt. Allerdings darf man sich auf diesem Sieg nicht ausrasten, sondern sollte am besten gleich heute im Spiel gegen Neusiedl/See nachlegen. Doch die Seestädter sind ein anders Kaliber. "Sehr kompakt und im Angriff extrem gefährlich. Da wartet eine ganz schwere Aufgabe auf uns. Aber wir fahren nach Neusiedl um zu gewinnen", meint Neo-Coach Norbert Schweitzer.


Die letzten Duelle gegen Neusiedl/See waren für Mauerwerk immer ganz schwer. Zwar konnte man diese Spiele schlussendlich alle gewinnen, aber die Burgenländer sind alles andere als ein Jausengegner. "Sie stehen in der Tabelle am fünften Platz. Sie können nicht so schlecht sein", warnt auch Mauerwerks Trainer Norbert Schweitzer, "aber wir haben im Spiel gegen Traiskirchen eine ordentliche Leistung abgeliefert und wollen diese auch gegen die Burgenländer bestätigen. Wir wollen natürlich drei Punkte holen."

Die Aufstellung hat Schweitzer gegenüber seinem Debüt auf der Trainerbank von Mauerwerk nicht wirklich geändert. Einzig Tomas Salata wird wieder in die Innenverteidigung rücken - dafür fehlt Gabriel Bayer. Er laboriert, wie auch Ex-Neusiedler Giovanni Kotchev, an einer Magen-Darm-Grippe. Bei den Burgenländern brennt ein Spieler natürlich auf das Duell mit Mauerwerk. Goalgetter Osman Bozkurt führt mit sieben Volltreffern die Schützenliste der Regionalliga Ost an. Natürlich will er auch gegen den Ex-Klub treffen und am Ende des Spiels über einen Sieg jubeln. "Es wird nicht leicht Neusiedl hat eine starke Offensive, eine routinierte Abwehr uns auch sonst noch viele gute Spieler. Außerdem ist der Platz gegenüber der letzten Woche komplett anders. In Schwechat ist alles viel größer. Neusiedl ist klein nicht so gut von der Wiese her und auch sonst noch schwer zu bespielen", meint Schweitzer, "aber wie gesagt ich will den zweiten Sieg feiern."
Back to Top