Der Aufwärtstrend mit Neo-Coach Norbert Schweitzer geht beim FC Mauerwerk weiter - die Bilanz: zwei Siege, ein Remis, eine Niederlage! Im heutigen Spiel gegen den immer noch ungeschlagenen Tabellenführer Marchfeld/Donauauen will man erneut auf der Siegesstrasse sein. "Sicherlich ein sehr starker Gegner. Wir haben Respekt aber können auch gut Fußballspielen. Ich will gewinnen", meint Mauerwerk-Coach Schweitzer voller Selbstvertrauen.


Zwei Spiele ist man jetzt bereits unbesiegt - nach dem 2:0 gegen Wiener Viktoria konnte man gegen Rapid Wien II mit einem 1:1 überraschen. Die Formkurve geht also weiter bergauf beim FC Mauerwerk. "Die Burschen haben auch in dieser Woche wieder gut trainiert und verbessern sich weiter", klingt Schweitzer zufrieden, "jetzt müssen sie sich auch im Match wieder belohnen. Zwar ist Marchfeld ein schwerer Gegner, aber ich traue ihnen das zu." Einmal stand man sich in dieser Saison schon gegenüber. Damals behielt Marchfeld/Donauauen mit einem 2:1-Sieg die Oberhand und stieg in die nächste Runde des UNIQA-ÖFB-Cup auf. "Dieses Spiel kann man nicht mit dem heutigen vergleichen", relativiert Schweitzer, "das eine war in der Vorbereitung und da hast du nicht einmal gewusst wo du als Team stehst. Jetzt sind einige Runden in der Meisterschaft gespielt und da sieht man schon wie stark die Teams sind." Die Bilanz der Marchfelder ist beeindruckend. Die Elf von Trainer Carsten Jancker hält nach sieben Spielen bei sieben Siegen. "Eine beeindruckende Leistung. Aber ich will schon gewinnen", lacht Schweitzer. Vielleicht gelingt Kapitän Karim Sallam & Co. ja eine weitere Überraschung...