Es ist genug über Quarantäne und Corona-Absagen beim FC Mauerwerk gesprochen worden. Heute liegt die Wahrheit am Platz - besser gesagt im Brucker Parkstadion. Da wollen Kuhan & Co. den zweiten Saisonsieg einfahren. Auch wenn die Vorzeichen nach der Corona-Farce nicht gut stehen. Mit der Wut im Bauch will der FCM zu den nächsten drei Punkten.

In Bestbesetzung tritt der FC Mauerwerk beim ASK-BSC Bruck/Leitha an. Das Ziel der Rieger-Elf ist ganz klar - ein Dreier soll her. Fast einem Monat nach dem ersten und letzten Meisterschaftsspiel brennen Kuhan & Co. auf den zweiten Sieg. leicht wird die Aufgabe aber nicht werden. Immerhin konnten die Brucker die ersten drei Heimspiele in dieser Saison alle gewinnen. Und auch in der letzten Woche bei der unglücklichen 1:2-Niederlage in Stripfing machten die Niederösterreicher eine gute Figur. "Wir haben Respekt vor den Bruckern. Aber unsere Mannschaft hat eine große Qualität und das werden sie auch zeigen. Auch wenn wir in letzter Zeit durch die Corona-Posse nicht trainieren konnten", gibt sich auch Co-Trainer Patrick Kasuba zuversichtlich.

Mit einem Sieg würden die Mauerwerk-Kicker den Saisonstart mit sechs Punkten aus zwei Spielen schon einmal positiv gestalten. Immerhin hat man ja noch drei Nachtragsspiele zu absolvieren. Die Richtung würde auf jeden Fall stimmen.

https://www.youtube.com/watch?v=OstyW8p9hWs

Back to Top