Nach der bitteren 0:2-Niederlage am Mittwoch gegen die Admira Juniors hängt beim FC Mauerwerk natürlich der Haussegen ein bisschen schief. Aber die Leistung gegen die jungen Südstädter war schon viel besser als bei den Niederlagen gegen Traiskirchen und Wiener Viktoria. Im heutigen Spiel gegen Titelkandidat Stripfing geht man wieder als Außenseiter ins Match - vielleicht liegt Kuhan & Co. ja diese Ausgangsposition besser.

Ein Remis und ein Sieg stehen gegen Stripfing in der Bilanz zu Buche. Warum soll es im dritten Anlauf nicht wieder einen vollen Erfolg gegen die Niederösterreicher geben? "Wir sind sicherlich Außenseiter in dieser Partie. Aber vielleicht wachsen wir, wie auch gegen den Sport-Club, in diesem Spiel wieder über uns hinaus. Die Mannschaft hätte es sich verdient - hat gut gearbeitet in den wenigen Trainingseinheiten", meint Trainer Norbert Schweitzer. Eines ist vor dem Duell mit dem Titelkandidaten fix - die schweren Abwehrfehler muss man abstellen, sonst gibt es auch in diesem Match nichts zu holen.

Stripfing spielerische Mannschaft

Die Spielweise der Stripfinger kommt Mauerwerk vielleicht sogar entgegen - ist der von Mauerwerk ähnlich. Die Elf von Ex-Mauerwerk-Trainer Hans Kleer forciert auch eher den Ballbesitz. "Das kann schon ein Vorteil für uns sein.", meint auch Co-Trainer Patrick Kasuba, "ich bin zuversichtlich für das Spiel. Unsere Jungs sind um nichts schlechter. Ich glaube an den Sieg in Stripfing." Ankick ist um 15.30 Uhr. Da es ein Geisterspiel ist sind keine Zuschauer erlaubt. Die 3. LIga hat aber wie immer einen Livestream eingerichtet. Hier der Link zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=KcdaAyS9BNA