Ratlosigkeit herrschte nach der bitteren 1:2-Niederlage des FC Mauerwerk in der vierten Runde der Regionalliga Ost bei den Admira Juniors. Die Slezak-Elf fightete und war dem Sieg eigentlich näher, doch ein Tausendguldenschuss der Südstädter besiegelte knapp vor dem Ende die dritte Niederlage im vierten Saisonspiel. "Ich kann mir das nicht erklären", war auch Trainer Slezak nach dem Spiel fertig.

Ärmel aufkrempeln und kräftig in die Hände spucken! Für das heutige Meisterschaftsspiel gegen die Admira Juniors müssen die Kicker des FC Mauerwerk mehr als nur 100 Prozent geben. Nach drei Spielen steht man mit nur einem Punkt am vorletzten Tabellenplatz. Ein Sieg würde dem ganzen Klub guttun.  Apropos Klub. Gerhard Krisch wird die Agenden von Mustafa Elnimr übernehmen und sich um die sportlichen und wirtschaftlichen Dinge kümmern. Elnimr wird nur mehr als Präsident fungieren.

Nach zwei gespielten Runden steht der FC Mauerwerk mit nur einem Punkt auf dem 12. Tabellenplatz. Heute gastiert mit den Mattersburg Amateuren aber kein einfacher Gegner bei der Slezak-Elf. Die Burgenländer kommen mit zwei Niederlagen im Gepäck. Ein Sieg ist trotzdem heute ein MUSS.

Leider wurde es auch in der zweiten Runde der Regionalliga Ost nichts mit einem Sieg für den FC Mauerwerk! Die Slezak-Elf war gegen Stripfing über weite Strecken des Spiels überlegen, musste sich schlussendlich aber mit einem 1:1 zufriedengeben. "Leider war unsere Chancenauswertung wieder nicht gut", ärgerte sich Richard Slezak.

Nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen den Wiener Sportclub will Mauerwerk-Trainer Richard Slezak im heutigen Spiel gegen Aufsteiger Stripfing, Ankick ist um 17.30 Uhr, eine Reaktion von seiner Mannschaft sehen. "Mit dem Start kann man nicht zufrieden sein. Wir hoffen natürlich auf ein besseres Ergebnis gegen starke Stripfinger", gibt Slezak die Marschroute vor.

Leider nichts wurde es aus einem Saisonstart nach Maß für den FC Mauerwerk in der Regionalliga Ost! Die Slezak-Elf musste sich im Spitzenspiel der Runde dem Wiener Sportclub mit 1:3 geschlagen geben. "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. Am Ende sind wir dann noch zu einigen guten Chancen gekommen, aber der Sportclub hat verdient gewonnen", war Mauerwerk-Trainer Richard Slezak natürlich enttäuscht.

Es geht endlich los! Die Punktejagd in der Regionalliga Ost startet für den FC Mauerwerk heute mit dem Heimspiel gegen den Wiener Sportclub. Die Elf von Trainer Richard Slezak geht allerdings als leichter Außenseiter in dieses Spiel. Immerhin wurde der Kader kräftig umgebaut und die Dornbacher haben bei ihrer Elf nur wenig verändert. Ankick ist um 19.30 im Schwechater Stadion.

Leider nichts ist es geworden mit einem Sieg in der ersten Runde des UNIQA-ÖFB-Cup! Der FC Mauerwerk musste sich in Traiskirchen dem FC Mannsdorf mit 1:2 geschlagen geben. Die Schlussphase hatte es in sich - zuerst verschoss Karim Sallam für Mauerwerk einen Elfmeter und in der Nachspielzeit trafen die Niederösterreicher zum 2:1-Sieg. "Bitter für uns natürlich. Wir hatten viele Chancen und waren auch die bessere Mannschaft", meinte Mauerwerks Trainer Richard Slezak nach der bitteren Niederlage.

Die erste Runde im UNIQA-ÖFB-Cup ist für den FC Mauerwerk nicht einfach. Die Elf von Trainer Richard Slezak muss nicht nur auf einige Spieler, wegen der fehlenden Genehmigung verzichten, sondern hat mit Mannsdorf auch einen bärenstarken Gegner vor der Brust. "Keine leichte Aufgabe, aber wir können in diesem Spiel überraschen", so FCM-Trainer Richard Slezak. Spielbeginn ist um 20 Uhr in Traiskirchen. Das Spiel kann man auch im Liveticker des ÖFB unter https://www.youtube.com/watch?v=eKgADvsAbXU sehen.

Die Transferzeit in der Regionalliga Ost endete am Montag um Punkt Mtternacht. Der FC Mauerwerk musste nach den vielen Abgängen eine fast ganz neue Mannschaft auf die Beine stellen. Präsident Mustafa Elnimr und sein Team haben das sehr gut geschafft. Insgesamt darf man bei Mauerwerk 13 neue Spieler und ein neues Trainerteam begrüßen.

Back to Top